Archiv des Autors: Flo

Wir haben mit Einschränkungen geöffnet.

Neue Regeln zu Corona
Folgende Regeln gelten im Niemandsland e.V. ab dem 16.6.2020
  • Hygieneregeln beachten (regelmäßig Hände waschen und/oder desinfizieren, in die Armbeuge niesen, etc.)
  • 1,5 m Abstand zueinander halten
  • wenn Abstand nicht möglich ist, tragt bitte einen Mund-Nase-Schutz. Dies gilt auch in geschlossenen Vereinsräumen (z.B. Vereinshaus, Umsonstladen)
  • Bei Gruppentreffen im Innenraum werden Name, Adresse und Telefonnummer der Teilnehmer aufgeschrieben und in einen unserer Briefkästen geschmissen.
  • Pro Bereich (z.B. Umsonstladen oder Vereinshaus) dürfen sich aus „geselligem“ Anlass maximal 10 Personen aufhalten. Im Umsonstladen maximal 3 Leute. Bei Orgatreffen sind auch mehr ok.

Vielen Dank für euer Verständnis! Euer Niemandsland

Das Niemandsland kann unter diesen Nutzungsbedingungen betreten werden.

Für unsere Projekte gilt folgendes:
 
Der Umsonstladen hat ab 11.7. samstags von 14.00 – 18.00 Uhr geöffnet.
Fahrradwerkstatt hat geschlossen.
Beim Töpfern muss man sich telefonisch beim Rudolf unter 0151 576 013 12 anmelden.
Die Küche öffnet dienstags ab dem 14.7.2020. Es kocht Virginia, Anmeldung bis 10.00 Uhr unter 0211-7337148.
 
In dringenden Fällen kontaktiert uns über info@niemandsland.org.
 
[flo] / [michael]
Bild von PIRO4D auf Pixabay
 
#flattenthecourve #stayathome

Coronavirus

#Corona ??
 
Gestern Abend wurde auch nochmal ein klarer Appell seitens unserer Regierung an Orte wie Niemandsland e.V. ?gegeben, sehr umsichtig mit der aktuellen Situation umzugehen.
 
Zur rechtlichen Vollständigkeit: Bitte Abstand von 1 m und empfohlene Hygienebedingungen einhalten. Verzichtet also auf Umarmungen und Handschläge.
 
Es ist schlichtweg nicht möglich selber einzuschätzen, ob mensch Überträger ist. Symptome müssen nicht zwingend notwendig auftreten und können auch nach 14 Tagen noch unerkannt bleiben.
 
Ich bitte Gäste und Köch*innen ?????? in den Hochkontaktzonen von Türgriffen, Küche und Toiletten auch eigenständig immer wieder Hygienemaßnahmen durchzuführen.
 
Jede*r der das Niemandsland nutzt und betritt tut dies in Eigenverantwortlichkeit. Unsere Bedingungen vor Ort sind klar geregelt ?. Wir sind kein öffentlicher Raum sondern unser Grundstück ist Privatbesitz. Unsere Struktur kann genutzt werden, wenn ein verantwortliches Mitglied hierfür Verantwortung übernimmt. Konkret bedeutet das, wer den Zugang ermöglicht, trägt auch die Verantwortlichkeit. Bitte klärt als Gruppen und Gäste im Vorfeld ab, ob aktive Vereinsmitglieder die Verantwortlichkeit übernehmen. Wenn das letzte verantwortliche Vereinsmitglied das Grundstück verlässt, müssen dies auch alle weiteren Menschen vor Ort tun.
 
Es gibt Risikogruppen denen wir solidarisch entgegen kommen können, was ich persönlich gerne mache. Vielmehr sehe ich auch gerade die Möglichkeit für all jene, die in Panik Hamsterkäufe tätigen und Hygieneartikel leer kaufen mal kritisch darüber nachzudenken, wie es Menschen in wirklichen Krisenregionen und Kriegsgebieten ergeht und ob die Äußerungen die mensch da so tätigt und unterstützt wirklich gerechtfertigt sind.
 
Mahalo
[flo]
 
#1struggle1fight

Neujahr, Mitglieder, Möglichkeiten

Lieber Mensch,
 
willkommen im neuen Jahr, willkommen im neuen Jahrzehnt! Das Niemandsland möchte auch dieses Jahr ein offener Raum für Begegnung sein, möchte die vielen Gruppen, Initiativen, Projekte und Besucher*innen Willkommen heißen, möchte Orientierung und Möglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung in unserer Gesellschaft geben.
 
Damit das geht, braucht es dich!
 
Aber warum braucht es dich? Warum braucht die Stadt, das Land, die Welt das Niemandsland? Und warum formulieren wir (ich), wie eine billige Marketingfirma? Nun alle Fragen mag ich beantworten, wenn du mir die Aufmerksamkeit für mehr Text leihen magst 🙂
 
Zunächst schauen wir uns typische Szenen im Niemandsland e.V. an, die mit dir, an unserer Seite einfach – sehr einfach vermeidbar wären.
 
1. Das Hoftor ist geschlossen
2. Die Toilette hat kein Klopapier
3. Der Kaffee ist leer und die Spüle voll mit Geschirr
 
Worum es eigentlich gehen sollte:
 
1. eine zukunftsfähige gesunde Welt
2. Gemeinschaft
3. gelebte Utopie
 
Für die weitere Übersicht…
 
Knapp 50 Mitglieder*innen zählt der Verein.
10 dieser Menschen wuppen ca. 95% der anfallenden Aufgaben.
Der Verein finanziert sich 100% aus sich selbst heraus – ohne Förderungen von Außen.
Wir zählen wöchentlich hunderte Nutzer*innen und viele von diesen sehr regelmäßig.
 
Das Gelände hat viele Möglichkeiten und somit viel Pflegebedarf
 
*Holz-, Fahrrad-,Töpfer- und Nähwerkstatt
*Gemeinschaftsküche
*Coworkingspaces
*Umsonstladen
*Waschküche
*Gästezimmer
*Seminar-, Veranstaltungsräume
*Hof, Lager und Garten
*Außenprojekte
 
Hinzu kommt, dass Büro, Social-Media, Website und Finanzierung und vor allem die Betreuung und Kooperation zu Bioladen, KiTa, Gruppen und Veranstaltungen ebenfalls Kapazitäten fordern. Die meisten dieser Gruppen bringen einen großen Mehrwert für die Gesellschaft und ihren Diskurs.
 
Wenn du diesen Ort mitgestaltest bietet er dir nicht nur mehr Möglichkeiten, spannende Menschen und Themen kennen zu lernen, sondern vor allem die Möglichkeit die Welt zu verändern.
 
Welt verändern? Genau!
 
Aus diesem Grund bin ich 2010 im Niemandsland gelandet.
Meine Überlegung ging so:
 
*Düsseldorf = Landeshauptstadt NRW
*NRW = bevölkerungsreichstes Bundesland – Ruhrpott = größter Ballungsraum Europas –
Hunderte Nationen, Kulturen, Ethnien, die auf kleinstem Raum in Interaktion stehen – die kommunizieren mit Freund*innen und Verwandten in der Ferne – Übersetzung unserer Ideen inklusive
*Bundesrepublik D = 3./4. größte Wirtschaftsnation der Welt – an der sich viele Menschen und Nationen orientieren
*Das Niemandsland ist 3 Minuten vom HBF entfernt, direkt neben einem der größten innerstädtischen Parks Europas
 
Wenn das keine guten Grundvoraussetzungen sind die Welt zu erreichen, welche sind es dann?
Somit konnten in den letzten Jahren auch viele Projekte und Aktionen für Mensch erfolgreich umgesetzt werden.
 
Der Umsonstladen Düsseldorf und die Werksätten konnten sich als Projekte fest etablieren
Ende Gelände und Hambacher Forst Besetzung gut informieren und weltweit Beachtung finden
Die Gründungsinitiative Demokratische Schule Düsseldorf e. V. geht dieses Jahr mit Schulprogramm an den Start
Und GaiAma wirkt in Peru und hat über uns ein Supportforum
Auch Fridays for Future Düsseldorf und Extinction Rebellion können sich regelmäßig treffen und Austausch anstoßen
 
Darüber hinaus ist das Bandprojekt The Happy Gangstas Sambaprojekte wie Rhythms OfResistance Für Düsseldorf und so vieles mehr auch kreativ aktiv.
 
Dies ist ein kleiner Teil des Wirkungskreises und damit dieser so wunderschön weiter wirken kann, wünsche ich mir, dass wir in Zukunft mehr Verantwortlichkeit für die Pflege des Ortes auf mehr Schultern verteilen.
 
Umso mehr Menschen vor Ort sind, umso länger stehen die Türen für diese Projekte auf. Wenn du also gerne ein Teil davon sein möchtest, sprech oder schreib uns gerne an. Auf Facebook oder Email können wir dir auch gerne Mitgliedsanträge zuschicken. Im Hof findest du Anträge Im Speiseraum auf dem Board am Eingang und/oder im Büro.
 
Das Niemandsland ist nicht nur ein Ort, sondern eine Idee und Utopie, die Grenzen zu überwinden, auch die im Geiste. Was wir mit Wenigen im Kleinen bereits anstoßen konnten, das darf gerne mit gesundem Wachstum in die Welt, die Gesellschaft und Herzen keimen.
 
Mahalo und frohes Neues
 
[flo]
 
#noplanetb #utopia #niemandsland #nojobsonadeadplanet
 
 

Lichterfest 23.11.2018 ab 18:00 Uhr

Laternen, Fackeln und Lagerfeuer macht Spaß, aber gilt das nur für religiöse Menschen zu St. Martin?

Wir gestalten ein relegionsfreies Lichterfest mit natürlichem Licht.
Wir verzichten auf künstliches Licht und geben an diesem Abend dem Feuer die Bühne.

Bringt eure Laternen mit oder bastelt vorher welche mit uns. Wir machen Lagerfeuer, Kerzenziehen und setzen uns gemütlich zusammen. Wenn ihr Musikinstrumente und Lieder mit bringt, wird es umso schöner.

Wenn ihr euch am gemeinsamen Kochen oder Vorbereitungen beteiligen möchtet, dann schreibt uns an und wir organisieren uns.

Freudigst

Festival Performance

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Freunde!
Wir laden Euch herzlich zum Festival Performance ins Niemandsland ein.
Die Woche über findet vom 14 – 17 April -ab Donnerstag 18:00 Uhr – ein reichhaltiges Programm statt.
Eine detailierte Übersicht findet ihr unter; festival-niemandsland.de (eine erste Übersicht findet ihr unten im Anhang)
Auftakt am Donnerstag 14 April um 18 Uhr wird eine Tanz-Performance/ Workshop, bei dem jede/r Besucher*in die Möglichkeit bekommt, selbst ein Teil der Performance zu sein/ mit Anleitung von Tänzer*innen und Choreograf*innen Phaedra Pisimisi…
Tanz-, Theater- und Musikperformace werden von Aktionen weiterer Künstler*innen begleitet, die das Niemandsland in den kommenden vier Tagen in einen Ort des freien Spiels verwandeln werden.
Eintritt beträgt 3 € pro Tag oder 10 € für alle Tage…
Fantastische Grüße
14 April
Donnerstag
18:00 Phaedra Pisimisi
19:30 T.N.S.A.-Jazz Trio
21:00 Mega Stylo
15 April
Freitag
18:00 Mary-Noele Dupuis
20:00 Camila Scholtbach
21:00 Mariëlle van Deursen & Werner Klompen
22:00 Andreas Techler
16 April
Samstag
15:00 Jelena Ilic
16:00 Nesha Nikolic
17:00 Jelena Ilic
17:00 Andy Kaufman & Who Cares
18:30 Enis Turan

 

23.01. ab 10:00 Uhr FoodCoop Düsseldorf – kollektiv aktiv

Was ist eine ökologische Lebensmittelkooperative und was kann sie leisten?

Am 23.1.16 treffen wir uns mit allen Interessent*innen im Niemandsland e.V. Heerstr.19 in Oberbilk ab 10 Uhr. Wir informieren über die Vorzüge einer FoodCoop und ob/wie sich diese im DüsselDorf realisieren lässt.

Am Beispiel der Dresdner Verbrauchergemeinschaft kann man sehen, wie aus einer kleinen FoodCoop innerhalb weniger Jahre eine ökologisch konsequente und professionell arbeitende Alternative zu konventionellen Discountern wachsen kann.

Um sich vorab über ihre Praxis und Bedeutung zu informieren;

https://de.wikipedia.org/wiki/Foodcoop
www.vg-dresden.de

[flo]carrots

 

 

 

Friedenskurs geht in die zweite Runde

MU-10-grp-4-1080x675

Dieser Abend dient dazu den Friedenskurs vorzustellen. Wenn es Ihnen gefällt, können Sie sich zu dem kostenlosen 10-teiligen Seminar anmelden.

Der Kurs soll helfen die Möglichkeiten und Ressourcen zu erkennen, die wir haben um Frieden zu erleben, wir z.B.

Entscheidungsfreiheit
Wertschätzung
Verständnis
Innere Stärke

Anmeldung über Pedro Gulart
Hdy: 0178 5736719
email: pgu@dags.biz

Hauptziel des Programms ist es, positive Lebenskompetenzen zu entwickeln. Dies geschieht durch eine Serie thematisch sortierter Videos und die Selbstreflexion der Teilnehmer. Das Programm besteht aus einer Reihe von Kurzvorträgen über Themen wie Selbstwertgefühl, Entwicklung innerer Stärke, Loslösung von destruktiven Einflüssen u.a.
Das Programm hilft den Teilnehmer_Innen, Selbstachtung zu entfalten und ein Empfinden für die eigene Würde und innere Kraft zu entwickeln. Es beabsichtigt, die Teilnehmer_Innen in die Lage zu versetzen, sich gegen negative Einflüsse in ihrem Umfeld durchzusetzen und ein produktives Leben zu führen.

Weitere Infos findet ihr hier; http://wordsofpeace.de/cms/index.php/medien/friedenskurs

Ein Einführungsvideo findet ihr hier; https://www.youtube.com/watch?t=52&v=UXs45N4J-Mc

„der workshop richtet sich an menschen, welche sich erstmals auf die thematik einlassen. tiefgreifendes wissen und erkentnisse werden hier nicht vermittelt.

hierzu gibt es videomaterial welches wir uns in kleinen einheiten anschauen und dann in moderierter gruppenarbeit reflektieren.

teilnehmer_Innen bekommen arbeitshefte in denen ergebnisse festgehalten werden können und eine übersicht zugänglich ist.

alles kann, nichts muss. es gibt keine zwangsläufige mitmachmentalität.“

#Niemandsland #PeaceEducationProgramm

[flo]