Sommerfest 05.09. 11 – 18 Uhr

1069869_536582263055943_1014044330_n

Bioladen, Kita und Hinterhofindianer*innen richten dieses Jahr ein gemeinsames Fest aus. Obwohl wir eigentlich jede Gelegenheit verschlafen um Jubiläen zu  feiern, werden wir dieses Jahr 15 Jahre Ökoma zu feiern haben.

Das Motto ist: “Ökologisierung des Alltags”

Gerade auf allen Kanälen zu hören: “Die Ressourcen für dieses Jahr sind aufgebraucht!”… Ein Umdenken ist jedoch Nirgendwo zu spüren. Weder bei Produzent*innen, noch bei Konsument*innen, also wie geht es weiter? Was war? Was ist? Und wie wird es weitergehen?

Wenn ihr hierzu spannende Erfahrungen und Erkentnisse, Projekte und Planungen, Ideen und Material habt und euch aktiv einbringen wollt, dann meldet euch und ihr bekommt die Gelegenheit euch den Menschen mitzuteilen.

Die Küchencrew der Hinterhofindianer*innen wird wie üblich wieder vegane Köstlichkeiten zaubern. Sommerbowle und afrikanisches wird es ebenfalls geben.

Das Programm ensteht gerade…

Für Kinder
*Seilbinden an der Seilmaschine,
*Schatzsuche nach Edelsteinen
*Fädelaktion,

Für Alle
*Druckwerkstatt
*Bogenschießen
*Umsonstladen Düsseldorf Spezial
*offene Holzwerkstatt (Kleinigkeiten reparieren oder basteln)
*offene Fahrradwerkstatt (ihr wollt mit anderen euer Fahrrad reparieren? wir haben viele Erstazteile, das Werkzeug und know how!)
*japanische Teezeremonie

Musik
Ping Pong übernimmt die musikalische Gestaltung
14:00 Uhr – The Happy Gangstas
16:00 Uhr – BIM BAM?
Es wird immer wieder Gastmusiker*innen geben und Raum für Improvisation sein

Fragen an: info(at)niemandsland.org

Wird ab nun stetig aktualisiert.

#Bioladen #Ökoma #Niemandsland #Rappelkiste #Umsonstladen #TheHappyGangstas #BimBam #Öko

[flo]

 

Alternative Kunstaustellung im Niemandsland

 

Rudolf Mocka, Jahrgang 46 lässt sich in den heiligen Hallen des Nimalaya nieder und bettet seine Kunstprojekte in den organischen Prozess unseres Alltags ein.

Ihr werdet im gesamten Hauptgebäude die Werke wiederfinden und gerüchteweise finden sich kleine Schätze über das Gelände verstreut.

Am Sa 06.06. ab 15:00 Uhr feiern wir die Wärniesasch und hüten bis zum 22.08. den Fundus.

Brandaktuell konnten wir uns mit dem Künstler in ein vertieftes Gespräch begeben und haben ergänzend fogenden fabelhaften Anhang;

1 Dialog zwischen Natur und Moderne

„Die künstlerische Umsetzung von persönlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen bilden die Grundlagen meiner Arbeit“ erläutert Rudolf Mocka, der eine Auswahl seiner Werke
vom 06.06. – 22.08.2015 im Niemandsland in Düsseldorf-Oberbilk ausstellt. Seine gemalten und skulpturellen Themen versteht der Künstler als Dialog zwischen Natur und Moderne.
Entwicklungen wie Soziale Entfremdung bei den Menschen und Zerstörung der Umwelt setzt Rudolf Mocka in seinen Werken eine kritische, aber auch von leisem Humor geprägte Interpretation von Gegenwart und möglicher Zukunft entgegen, die sich mit den spirituellen und kosmischen Kräften, die in uns sind, befasst.
 
Dialog (Kunst) heißt für ihn Grenzen zu überwinden und das Ursprüngliche wiederzufinden.
Das dies in hoher Professionalität realisiert wird, beweisen seine Arbeiten,
die von der schöpferischen Kraft seines künstlerischen Schaffens leben.
Expressive Bilder wie „Meteorit“ oder „Chinatown“ lassen Explosionen in Farbe sichtbar werden.
„Flirren des Lichts“ ist eine eher impressionistische Arbeit, in der durch Technik und Couleur Räume in plastischer Dreidimensionalität entstanden sind.
Ein mystisches, schwer erklärliches Wesen in der Ausstellung bildet ein ca. 2 Meter hohes Gebilde mit dem Titel „Big Brother“, das möglicherweise eine Entwicklung für zukunftsweisende Abhörtechnik sein könnte.
 
Rudolf Mocka studierte in Köln und Aachen Architektur, arbeitete danach als Architekt und Künstler in Düsseldorf.
Seit den frühen 70er Jahren erste Kontakte im Umfeld der Düsseldorfer Kunstakademie, Austausch und Zusammenarbeit mit Sigmar Polke und Christof Kohlhöfer.
Schüler von Kurt Link, Düsseldorfer Bildhauer und Maler.
1980 entschied er sich, sich ausschließlich der Freien Kunst zu widmen.
Seitdem machten zahlreiche regionale und überregionalen Ausstellungen sein Oevre bekannt.
 
Zur Ausstellungseröffnung findet eine Performance des Künstlers statt.

Menschenkette gegen Kohle

10959667_310795555711243_3762260473195185189_n

 

 

 

 

 

 

 

Menschenkette gegen Kohle im Braunkohle-Tagebau Garzweiler II

am 25. April 2015, 13:00 Uhr

Mit unserer Menschenkette stärken wir die breite Bürgerbewegung gegen Kohle und unterstützen den lokalen Widerstand. Kommen Sie am 25. April 2015 zur Menschenkette und zur anschließenden Kundgebung mit Konzert und zeigen den Baggern und Klimakillern die rote Linie auf.

Mehr Informationen findet ihr unter http://anti-kohle-kette.de/home/

Düsseldorf, Worringer Str. Busbahnhof, 11:30 Uhr, Rückfahrt: 17:30

Liebe Freunde des Niemandlandes,

wir möchten uns gemeinsam mit dem Bus der Aktion anschliessen und treffen uns um am 25. April um 10:00 Uhr im Hinterhof Niemandsland e.V. um von hier zum Busbahnhof am HBF zum Tagebau aufzubrechen.

Die Selbstosten für die Busreise betragen;

Erwachsene 12,00 €

Kinder 6,00 €

Bitte tragt euch bis zum 20.04. verbindlich in die Liste ein, wenn ihr an der Aktion teinehmen möchtet.

Emailanmeldung mit Name und Kontakt ebenfalls bis 20.04.an f.ophey@gmx.de (unser Mailclient spinnt gerade en bissl…)

Lieben Gruß Pedro und Flo

Sa. 04.04. 19:00 Uhr Roots Reggae im Weltenraum

Iman & DubTub im Niemandsland e.V.

Es ist mal wieder Zeit für eines der seltenen Konzerte im Hinterhof Niemandsland. Eine befreundente Band aus Freiburg schneit bei uns als Zwischenstation vorbei.

Wie immer kein Eintritt und gemütliches Lagerfeuer. Samstags hat unser Umsonstladen Düsseldorf geöffnet, also nehmt doch gleich das volle Programm mit!

Für das leibliche Wohl wird es Süppchen mit Brot geben und evtl. schafft Flo es noch irgend ein leckeres Früchtepunschzeugs zu zaubern. Ansonsten gibt es getränketechnisch die gewohnten Klassiker.

Auf Bald
Nimalaya

10496973_824083864340539_2510159537180207274_o

Nachruf und Trauer

Liebe Menschen,

unser Freund Torsten ist nach kurzer, schwerer Krankheit am Montagabend im Krankenhaus an den Folgen einer Lungenembolie verstorben. Dies kam sehr plötzlich und keine_r rechnete damit.

Torsten hat der Gemeinschaft in guten und schlechten Zeiten immer zur Seite gestanden. Hilfsbereitschaft und Engagement vor allem im Bereich der Werkstätten, aber auch unbequemer Bürokratie hat er mit seinen breiten Schultern gerne mitgetragen. Mit unseren Gedanken sind wir bei ihm, seiner Familie und allen, die ihm Nahe standen. Wir werden ihn sehr vermissen!

Am Freitag, dem 20.03.2015 ab 19:00 Uhr laden wir in den Hinterhof Niemandsland ein. Bei wärmendem Lagerfeuer und entspannter Atmosphäre möchten wir uns, in der für Torsten gewohnt gemütlichen Art, von ihm verabschieden.

In andächtiger Trauer
NimalayaDSCF0054

Coworkingspace im NL in Arbeit.

Vor einigen Wochen haben wir die Renovierungsarbeiten für unser neues Büro und den Coworkingspace, der demnächst eingerichtet wird, begonnen.
Hier einige Bilder von den Bodenarbeiten:

Feinarbeiten am Holzfußboden

Feinarbeiten am Holzfußboden

Für ordentliche Arbeit braucht es ordentliches Werkzeug! Bodenbearbeitung mit Bandschleifer und Staubabsaugung.

Für ordentliche Arbeit braucht es ordentliches Werkzeug!
Bodenbearbeitung mit Bandschleifer und Staubabsaugung.

Demnächst mehr in diesem Theater…

Umweltpreis für Niemandsland e.V.

Gruppenfoto

Overdressed sonder Weichen hat sich am Montag [8.12.2014] ein bunter Schwarm der Nimalayaner Richtung Rathaus aufgemacht.

Höchstversönlich überreichte uns der OB den #UmweltpreisDüsseldorf. Obendrauf bekamen wir einen Strauß Blumen, präpariert mit allerlei umweltbedenklichem Gedönz, und Pflänzchen die das Wort Regional – nunja – doch sehr dehnbar machen.

Lassen wir uns nicht von irritieren. Die Kohle haben wir direkt in #Monsanto Aktien angelegt.

Cheers!

Nachttrödel 13.12. 17:00 – 22:00 Uhr

niemalaweb

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Wipfel des Nimalaya verwandeln sich für eine Nacht in einen magischen Basar.

Bunte Menschen und Stände werden alle heiligen Hallen, welche ein Dach ihr eigen nennen, füllen. Den Hauptbasar wird dann der Weltenraum hüten. Hier wird im Kontrast zum aufgewühlten Weihnachtsshopping die Möglichkeit zu entspanntem stöbern und handeln möglich sein.

Kullinarish wird das Programm mit Suppe und lecka Kuchen abgerundet. Hierzu wird es Glühwein, Trinkschokolade, Fruchtpunsch und allerlei anderer Warmgetränke geben. Bier und Säfte findet ihr natürlich ebenfalls vor. Alles Bio, fair und vegan/vegetarisch! –> Das mit dem Kuchenbacken gestaltet sich für nicht veganer sonst immer zu mehr Krampf als Mampf ^^.

Atmosphärisch werden sich warme Feuer bei leichten melodischen Klängen finden.

Für alle Menschen die sich mit einem Stand am Nachttrödel beteilligen möchten:

Anmeldung über; info@niemandsland.org

Standgebühr: 5 € pro Stand
Alternativ, und darüber freuen wir uns um so mehr, geht ein Kuchen mit Biozutaten.

Neuwaren und kommerzielle Stände sind nicht erwünscht. Selbsgemachtes wie z.B. Gestricktes und Ähnliches sind hiervon natürlich nicht betroffen.

Wir freuen uns en Baum!

NEUER WELTEN FURCHT UND WÄRME – 23. Oktober 19 Uhr

mit Schrift-12cm

Genug aufgeregt? Sunna Huygen hat ihre letzten zwei Programme lang gewütet über die Zustände, in denen wir leben und über Dinge gelacht, die jeden Tag wehtun.
Zeit, über Alternativen nachdenken, Utopien zu entwickeln dazu, wie alles sein könnte – wenn zum Beispiel die Menschen hinter dem Mond leben würden oder Frauen im Handwerk normal wären, wenn Atommüll Spaß machte oder Poesie mehr wäre als nur schöne Worte.
Parallel- & Alternativwelten gesungen, gelacht, gebrüllt von und mit Sunna Huygen.

Termin: 23. Oktober
Einlass ab 19 Uhr. Beginn 20 Uhr. Dauer ca. 1,5 Std.
Es geht ein Hut rum…